Baltic Sea Heritage Rescue Project

Gleich vorweg, wer sich an den unten beschriebenen Projektwochen beteiligen möchte oder mehr Informationen braucht oder spenden möchte, der schickt mir bitte eine PM oder Mail (skerkau@gmx.de)

Das „Baltic Sea Heritage Rescue Project“
Über uns:
Das „Baltic Sea Heritage Rescue Project ist eine Non Profit Organisation, die im Juli 2018 in Klaipeda, Litauen von Rolandas Schön, Sabine Kerkau (Member der „WOMEN DIVERS HALL OF FAME“ der „Class of 2019“, Autorin, UW Foto- und Videografin) und Linas Duoblys gegründet wurde.
Als eingetragene und anerkannte Non-Profit- Organisation dürfen wir Spendenquittungen ausstellen die steuerlich geltend gemacht werden können.
Unsere Motivation:
Im September 2016 begannen wir die Wracks vor der litauischen Küste zu tauchen und zu dokumentieren. Dabei interessierten uns besonders die tiefen, zum Teil noch nicht identifizierten Wracks. Am Anfang faszinierten uns die Unberührtheit und der fantastische Zustand der Wracks. Doch je mehr Tauchgänge wir machten, desto deutlicher wurde uns wie dramatisch die Situation mit den verloren gegangenen Netzen an den Wracks ist. Teilweise sind die Wracks in mehreren Schichten durch Netze verhüllt. Die massiven Netze zerstören die Wracks, töten alles Leben was sich in ihnen verirrt, reissen menschliche Knochen mit sich und stellen eine Gefahr für die Unmengen an Altlasten wie Munition und Giftstoffe, die auf dem Grund der Ostsee liegen, dar. Aus diesem Grund begannen wir Ende 2017 intensiv damit diese Gefahren zu dokumentieren und darauf aufmerksam zu machen. Das war uns aber nicht genug. Wir wollten auch etwas dazu beitragen sie zu beseitigen. Deshalb und weil wir bei dieser grossen Aufgabe Hilfe brauchen, gründeten wir das Baltic Sea Heritage Rescue Project.

Was wir tun:
Unsere Einsatzgebiete sind momentan, auf Grund der Dringlichkeit zu handeln, die Gewässer vor der Küste Litauens. Für die Zukunft möchten wir dieses Projekt aber auch auf andere Bereiche der Ostsee ausweiten.
In Kooperation mit dem „Institute of Baltic Region History and Archaeology“, unter Leitung von Herrn Prof. Dr. Vlatan Zulkus, suchen, identifizieren und dokumentieren wir Wracks um sie zu schützen und ihre Geschichten lebendig zu erhalten. Unsere Arbeit beginnt im Bereich unterhalb von 40 Metern, das heisst unterhalb der normalen Sporttauchtiefe. Wir finden und entfernen verloren gegangene Geisternetze an den Wracks. Dabei arbeiten wir eng mit den Historikern zusammen um die historisch bedeutsamen Objekte am Meeresgrund nicht u beschädigen. Mit Vorträgen, Artikeln in der internationalen Pressen, Beiträgen in Funk und Fernsehen und Ausstellungen informieren wir die Öffentlichkeit über die Dringlichkeit dieses Projektes.
Zu unseren Kooperationspartnern gehören weiterhin
– Das Historian of Navigation History Department
– Republic of Lithuania Ministry of Transport and Communication Klaipeda State Seaport Authority
– Das Kultur Ministerium
– Klaipeda City Minicipality, Vytautas Grubliauskas (Mayor)
– Die Baltic Sea Explorer mit Tom Kürten (der auch ein wichtiges Teammitglied des Projektes ist)
– Das Technical Diving Network (TDN)
Zurzeit befinden wir uns außerdem in Gesprächen mit der litauischen Regierung. In Planung ist eine Gesprächsrunde mit Vertretern aus verschiedenen Ministerien. Diese wird zum Ziel haben eine gemeinsame Lösung für das Problem der „Geisternetze“ zu erarbeiten.
Ziele:
– Geisternetze an tiefen Wracks aufspüren, bergen und für die fachgerechte Entsorgung sorgen
– Wracks suchen, identifizieren, dokumentieren und schützen.
– Gemeinsame Projekte mit Fischereiverbänden und lokalen Fischern zum Schutz des Ökosystems der Baltic Sea.
Aktivitäten:
Aktuell:
– Aktuelle Situation an bekannten Wrackpositionen untersuchen und dokumentieren in Form von Bild und Videomaterial
– Anhand von Bild und Videomaterial Arbeitseinsätze zum Entfernen der Netze an den Wracks planen und vorbereiten.
Geplant:
– Zusammenstellung der Tauchteams
– Schulung der Einsatzkräfte
– Bergung von Netzen an Wracks in Tiefen bis 85+ Metern Meter
– Dokumentation für das deutsche Fernsehen
Vorträge:
07.10.2018 Auf dem Tek Event von 7 Oceans am Zürichsee in der Schweiz
13./14.10.2018 Informationsstand auf den SCUBAPRO Inovationdays in Nürnberg
02./03.11.2018 Informationsstand auf dem Tech-Symposium in Limburgerhof, Deutschland
03.12.2018 Vortrag auf der EUROTEK in Birmingham
19.01.bis 27.01.2019 Informationsstand auf der BOOT in Düsseldorf
März 2019 Vortrag auch dem Tek Event am Tunersee Schweiz
Wie kann man uns unterstützen:
a. Durch Spenden:
In den letzten zwei Jahren haben wir unsere Arbeit privat finanziert. Doch die Kosten für das Bergen und Entsorgen der Netze werden pro Tag bei mindestens 2000€ liegen. Diese Kosten schliessen ein:
– Ein Expeditions und Bergungsschiff
– Bergungsmaterial (Gase, Schneidegeräte, Hebesäcke, Leinen, Bojen, Lampen usw)
– Umweltgerechte Entsorgung der geborgenen Netze
Zur Finanzierung dieser Kosten benötigen wir Sponsoren und Spenden.
Wir dürfen Spendenquittungen ausstellen.
b. Durch ehrenamtliche Mithilfe
Geisternetz – Projektwochen 2019:
Das Ziel für 2019 ist das Wrack der Elbing IX von den Netzen zu befreien und durch das Schaffen einer Schutzzone dafür zu sorgen, dass das Wrack für die Zukunft frei von Netzen bleibt.
Bergen und entsorgen von Geisternetzen am Wrack der Elbing IX Tiefe 45 Meter.
Geisternetze, Projektwoche 1: 20.04. bis 27.04.2019
Geisternetze, Projektwoche 2: 27.04. bis 04.05.2019
Geisternetze, Projektwoche 3: 22.06. bis 29.06.2019
Geisternetze, Projektwoche 4: 29.06. bis 06.07.2019
Geisternetze, Projektwoche 5: 14.09. bis 21.09.2019
Geisternetze, Projektwoche 6: 21.09. bis 28.09.2019
In diesen 6 Wochen brauchen wir erfahrene Taucher, die uns unterstützen.
Voraussetzungen:
Taucher, die an den Netzen Arbeiten:
– Ausgebildete Trimix Taucher (OC oder CCR) mit Erfahrung in kalten und dunklen Gewässern.
– Sie müssen geübt sein im Umgang mit Hebesäcken und Trockentauchanzügen.
– Es dürfen keine gesundheitlichen Einschränkungen vorliegen.
Taucher in Support Team:
– Mindestens Adwanced, besser Rescue Diver.
– Erfahrung im Trockentauchen
– Einwandfreier Gesundheitszustand
Da uns momentan noch die Mittel fehlen diese Projektwochen für die ehrenamtlichen Helfer kostenneutral zu gestalten, fallen für die Teilnehmer folgende Kosten pro Woche und Teilnehmer an:
– Eine Woche Schiff incl Übernachtung und Frühstück, Tee, Kaffee und Wasser 1000,-€
– Gaskosten
– Reisekosten bis und ab dem Schiff
Vor der Küste Litauens sind momentan ca 90 Wracks bekannt und identifiziert. Ein grosser Teil davon trägt Geisternetze. Wir werden diese Wracks in den nächsten Jahren nach und nach säubern. Gleichzeit werden wir durch Gespräche und Aufklärungsarbeit versuchen zu verhindern, dass es zu neuen Netzverlusten an den Wracks kommt. Schon nach der kurzen Zeit, die wir mit den zuständigen Stellen im Gespräch sind, gibt es das Angebot Schutzzonen um die Wracks einzurichten.
Wracksuche und Identifizierung:
Die Arbeiten am Wrack erfolgen in enger Zusammenarbeit mit Der Universität Klaipeda.
Geplant sind 3 Projektwochen:
Wrack – Projektwoche 1: 07.07. bis 13.07.2019
Wrack – Projektwoche 2: 13.07. bis 20.07.2019
Wrack – Projektwoche 3: 20.07. bis 27.07.2019
Diese Projektwochen werden in Lettland und Litauen durchgeführt.
Kosten pro Woche und Taucher:
– Eine Woche Schiff incl Übernachtung und Frühstück, Tee, Kaffee und Wasser 1200,-€
– Gaskosten
– Reisekosten bis und ab dem Schiff (voraussichtlich Libau, Lettland)
Voraussetzungen sind eine Trimix Ausbildung (OC oder CCR), Erfahrung mit Kaltwassertauchgängen in Tiefen bis 90 Meter (es ist aber auch möglich nur an den flacheren Wracks bis 60 Meter mitzutauchen). Erfahrung mit Tauchgängen im Trockentauchanzug.
Das Schiff mit dem wir arbeiten:
Wir nutzen für unsere Projektwochen die NZ55, ein ehemaliges Lotzen Hotelschiff. Es bietet Unterbringungsmöglichkeiten für 7 Gäste. Es gibt viel Platz für die sichere Aufbewahrung der Tauchausrüstung. Ausserdem verfügt das Schiff über einen Taucherlift und einen kleinen Kran. Es gibt einen Kompressor um Füllen von Pressluft. Sauerstoff und Helium sind auf Wunsch an Bord. Ein Booster und ein HE Analyser sind vorhanden.

Immediately beforehand, who would like to participate in the project weeks described below or would like more information or would like to donate, please send me a PM or mail (skerkau@gmx.de)The „Baltic Sea Heritage Rescue Project“
About us:
The „Baltic Sea Heritage Rescue Project“ is a non-profit organization that was founded in July 2018 in Klaipeda, Lithuania by Rolandas Schön, Sabine Kerkau (member of the „WOMEN DIVERS HALL OF FAME“ of the „Class of 2019“, author, UW photo and Videographer) and Linas Duoblys was founded.
As a registered and recognized non-profit organization, we may issue donation receipts that can be claimed for tax purposes.
Our motivation:
In September 2016, we began to dive and document the wrecks off the Lithuanian coast. We were particularly interested in the deep, partly unidentified wrecks. In the beginning we were fascinated by the unspoiled nature and the fantastic condition of the wrecks. But the more dives we made, the more we became aware of how dramatic the situation is with the lost nets at the wrecks. In part, the wrecks in several layers are covered by nets. The massive nets are destroying the wrecks, killing all the lives lost in them, tearing down human bones and threatening the plethora of contaminated sites such as ammunition and toxins that lie at the bottom of the Baltic Sea. That’s why we started At the end of 2017, we will intensively document and draw attention to these dangers. That was not enough for us. We also wanted to do something to eliminate it. Therefore, and because we need help with this great task, we founded the Baltic Sea Heritage Rescue Project.
What we do:
Our operational areas are currently, due to the urgency of acting, the waters off the coast of Lithuania. For the future, we would like to extend this project to other areas of the Baltic Sea.
In cooperation with the „Institute of Baltic Region History and Archeology“, under the direction of Prof. Dr. med. Vlatan Zulkus, we search, identify and document wrecks to protect them and keep their stories alive. Our work begins in the area below 40 meters, which means below the normal depth of the sport. We find and remove lost ghost nets at the wrecks. We work closely with historians not to damage the historically significant objects on the seabed. With lectures, articles in the international press, contributions in radio and television and exhibitions we inform the public about the urgency of this project.
Our cooperation partners continue to belong
– The Historian of Navigation History Department
– Republic of Lithuania Ministry of Transport and Communications Klaipeda State Seaport Authority
– The Culture Ministry
– Klaipeda City Minicipality, Vytautas Grubliauskas (Mayor)
– The Baltic Sea Explorer with Tom Kürten (who is also an important team member of the project)
– The Technical Diving Network (TDN)
At the moment we are also in talks with the Lithuanian government. A discussion round with representatives from various ministries is planned. This will aim to develop a common solution to the problem of „ghost nets“.
Aims:
– Detect ghost nets at deep wrecks, salvage and provide for proper disposal
– Search, identify, document and protect wrecks.
– Joint projects with fisheries associations and local fishermen to protect the ecosystem of the Baltic Sea.
Activities:
Current:
– Examine and document current situation at known wreckage positions in the form of image and video material
– Plan and prepare work assignments to remove the nets from the wrecks using images and video material.
Planned:
– Compilation of diving teams
– Training of the emergency services
– Recovery of nets at wrecks in depths up to 85+ meters
– Documentation for German television
lectures:
07.10.2018 At the Tek Event of 7 Oceans on Lake Zurich in Switzerland
13./14.10.2018 Information booth at the SCUBAPRO Inovationdays in Nuremberg
02./03.11.2018 Information booth at the Tech-Symposium in Limburgerhof, Germany
03.12.2018 Lecture at the EUROTEK in Birmingham
19.01.bis 27.01.2019 Information booth on the BOOT in Düsseldorf
March 2019 Lecture also at the Tek Event on Lake Tuner Switzerland
How can we support you:
a. By donations:
In the last two years we have financed our work privately. But the costs of recovering and disposing of the nets will be at least € 2,000 per day. These costs include:
– An expedition and salvage ship
– salvage material (gases, cutting equipment, sacks, linen, buoys, lamps, etc.)
– Environmentally sound disposal of the salvaged networks
To finance these costs, we need sponsors and donations.
We can issue donation receipts.
b. Through volunteer help
Ghost Net – Project Weeks 2019:
The goal for 2019 is to free the wreckage of the Elbing IX from the nets and, by creating a protection zone, to ensure that the wreck remains free of nets for the future.
Bergen and dispose of ghost nets at the wreck of the Elbing IX depth 45 meters.
Ghost Nets, Project Week 1: 20.04. until 27.04.2019
Ghost Nets, Project Week 2: 27.04. until 04.05.2019
Ghost Nets, Project Week 3: 22.06. until 29.06.2019
Ghost Nets, Project Week 4: 29.06. until 06.07.2019
Ghost Nets, Project Week 5: 14.09. until 21.09.2019
Ghost Nets, Project Week 6: 21.09. until 28.09.2019
In these 6 weeks we need experienced divers who support us.
Requirements:
Divers working on the nets:
– Trained Trimix divers (OC or CCR) with experience in cold and dark waters.
– You must be experienced in handling sacks and dry suits.
– There must be no health restrictions.
Since we currently lack the funds to make these project weeks cost-neutral for the volunteers, the following costs per week and participant are incurred for the participants:
– One week boat incl bed and breakfast, tea, coffee and water 1000, – €
– gas costs
– Travel expenses to and from the ship
At the moment about 90 wrecks are known and identified off the coast of Lithuania. A large part of it carries ghost nets. We will gradually clean up these wrecks over the next few years. At the same time we will try to prevent new network losses at the wrecks through discussions and educational work. Already after the short time, which we are in discussion with the responsible places, there is the offer protection zones around the wrecks to furnish.
Wreck search and identification:
The work on the wreck is carried out in close cooperation with the University of Klaipeda.
3 project weeks are planned:
Wreck – Project Week 1: 07.07. until 13.07.2019
Wreck – Project Week 2: 13.07. until 20.07.2019
Wreck – Project Week 3: 20.07. until 27.07.2019
These project weeks will be held in Latvia and Lithuania.
Cost per week and divers:
– One week boat incl bed and breakfast, tea, coffee and water 1200, – €
– gas costs
– travel expenses to and from the ship (probably Libau, Latvia)
Prerequisites are a trimix training (OC or CCR), experience with cold water dives at depths up to 90 meters (but it is also possible to dive only on the shallower wrecks to 60 meters). Experience with dives in a dry suit.
The ship we work with:
We use the NZ55, a former Lotzen hotel ship, for our project weeks. It offers accommodation for 7 guests. There is plenty of space for safe storage of diving equipment. In addition, the ship has a diving lift and a small crane. There is a compressor for filling compressed air. Oxygen and helium are available on request. A booster and an HE analyzer are available.